Zurück zum Inhalt

Trusted Content, Fake News und der Medienwandel

KommunikationUnternehmens­kommunikation
    Teilen
Trusted Content, Fake News und der Medienwandel
Tanja_von_Frowein

Von Tanja von Frowein, Senior Consultant

Die Zunahme des indirekten Nachrichtenkonsums, die wachsende Bedeutung von Künstlicher Intelligenz bei der Inhaltserstellung sowie die Suche der Nachrichtenanbieter nach neuen Geschäftsmodellen sind wesentliche Einflussfaktoren auf die heutige Medienlandschaft. Dabei steht das Thema “Fake News” als Ableitung dieser Entwicklungen und bei der Betrachtung der zukünftigen Medienlandschaft ebenso im Fokus.

Fake News – Alles nur gefälscht?

Nach Angaben der Universität Baltimore kosten Fake News die Weltwirtschaft jährlich 78 Milliarden Dollar. Doch was genau sind Fake News? Als Anglizismus des Jahres 2016 hat der Begriff “Fake News” auch im polemischen Diskurs beispielsweise in der Corona-Krise eine gewisse Popularität erlangt. Doch es bedarf einer genaueren Erläuterung, um hier konkret gegenzusteuern. Die BBC bezeichnet sie als “Deliberately misleading stories masquerading as news”. Am Ende geht es um die bewusste Desinformation. Deloitte geht davon aus, dass bereits 2030 fast alle Inhalte ausschließlich online und dies von allen Altersgruppen konsumiert werden. Die aktive Auseinandersetzung mit genutzten Strategien der Desinformation in den Online-Medien wird somit immer wichtiger. “Selektive Information” ist nur eine davon. Schnell kann es online durch die indirekte Mediennutzung zu einem unausgewogenen Diskurs kommen. Ausgewählte Follower oder Gruppen bedingen “Informationsblasen”, in denen ausschließlich Themen oder Geschichten mit den spezifischen Bedürfnissen und Erwartungen der Teilnehmer resonieren. Algorithmen, wie beispielsweise jener von Facebook, verstärken diesen Trend.

Quelle: Reuters Digital News ReportStand: Juni 2023

Trusted Content

Insgesamt leidet die Wahrnehmung einer vertrauensvollen Informationsvermittlung weltweit. “Regierung und Medien schüren aktuell den Kreislauf des Misstrauens und werden als eine Ursache für irreführende Informationen angesehen”, so die Ergebnisse des 2023 Edelman Trust Barometers. Unternehmen wird in der weltweit durchgeführten Edelman-Umfrage eine besondere Bedeutung in der Kommunikation und dem öffentlichen Diskurs zugesprochen. Owned Media, die sogenannten eigenen Kommunikationskanäle, könnten demnach eine Aufwertung erfahren. Die Ergebnisse des aktuellen Reuters Digital News Report zeigen jedoch insgesamt, dass weniger News konsumiert werden. Social Media als aggregierte Informationsform gewinnt dagegen weiterhin an Bedeutung. Doch Kommunikation wird nur als nachhaltig glaubwürdig wahrgenommen, wenn sie auf fundierten Recherchen, vertrauensvollen Quellen oder Daten-Analysen basiert. Zudem wird ein belastbares Werteset der Unternehmen für die Glaubwürdigkeit des jeweiligen Unternehmens weiter an Bedeutung zunehmen.

Quelle: Edelman Trust Barometer 2023Stand: 28. November 2022

Creators Heaven”

Wer zukünftig die Loyalität der Nutzer bzw. Leser haben wird und ob sich eine globale Marktdominanz einzelner Medien oder lokal geprägte Individualanbieter als Marktakteure abzeichnet, ist noch offen. Die Szenarien bei Deloitte reichen von “Creators Heaven” für die Contentproduzenten bis hin zu wenig innovativen und stark regulierten Plattformanbietern, die nur noch wenig Zugang zu den Nutzern haben. Mehreren Faktoren dürften die weitere Entwicklung treiben. Dazu gehören einfache Bezahlsysteme, neue Werbetechniken, regulatorische Vorgaben oder auch strategische Partnerschaften der Medien.

Quelle: Reuters Digital News ReportStand: Juni 2023

Letzteres zeigt sich bereits heute. Jüngste Beispiele aus dem Finanzbereich sind Universal Investment und CAPinside, der Börse Online Best of Krypto Index, der als Zertifikat handelbar ist oder auch das Angebot von Finanzen.net und Finanzen.net zero. Partnerschaften, Übernahmen und Ökosysteme, die Medien, Informationsdienste und Unternehmen stärker verbinden, scheinen ein realistischer Ausblick (Finanzwesen).

Letztlich werden zur Sicherung und Aufwertung der Medienlandschaft wichtige Marktteilnehmer strategische Entscheidungen in bestimmten Handlungsfeldern treffen müssen. Die Maßnahmen sind weitreichend und gehen von der Digital-Bildung bis hin zu regulatorischen Anpassungen. Diese Entscheidungen werden die Pluralität und Vertrauenswürdigkeit der zukünftigen gesellschaftlichen Diskussion beeinflussen und die Verbreitung von Fake News steuern – und zwar im Idealfall für Real statt Fake News.

Aus welcher Region besuchen Sie uns?

Wählen Sie aus der Liste aus.
Weiter

    Jetzt bewerben

    Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit diesem Formular direkt an unser Karriereteam. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

    *Pflichtfelder

    Name *
    * Bewerbungsunterlagen hochladenMögliche Dateiformate: doc, docx, pdf, rtf, txt (maximale Dateigröße 6 MB)

      Newsletter abonnieren

      Wir versenden regelmäßig Newsletter zu verschiedenen Themen. Tragen Sie hier Ihre Daten ein, um einige oder alle dieser Mitteilungen zu erhalten.

      *Pflichtfelder

      Name *
      Über welchen Bereich möchten Sie mehr erfahren? *

      Wenn Sie eine allgemeine Anfrage haben, kontaktieren Sie uns bitte hier.

        Jederzeit für Sie da

        Möchten Sie mehr über unsere Leistungen erfahren? Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung:

        E-Mail: frankfurt@instinctif.com

        Telefon: +49 69 133 896 13

        Pressekontakt:

        E-Mail: presse@instinctif.com

        Telefon: +49 152 2298 3811

        Krisenhotline (24/7):

        E-Mail: risiko.krise@instinctif.com

        Telefon: +49 69 133 896 18

        *Pflichtfelder

        Name *